Beitragsfreistellung ?

  • 0
FAQ Finanzfavorit

Beitragsfreistellung ?

Category : Privathaftpflicht

Bei der Privathaftpflicht ist die Option der Beitragsfreistellung in den meisten Verträgen nicht automatisch optional verankert. Es handelt sich um eine Risikoabsicherung bei der die Versicherer nur Schutz gewähren wenn alle Beitragsforderungen ausgeglichen sind.
Daher werden die Gesellschaften fÜr die Dauer der Aussetzung keinen Versicherungsschutz gewähren.
In jedem Fall sollte der Kunde bei Zahlungsschwierigkeiten sofort mit seiner Versicherung Kontakt aufnehmen und das Problem schildern. Die Versicherungsunternehmen sind in aller Regel an einem Fortbestand des Versicherungsverhältnisses interessiert und lassen sich in vielen Fällen auf eine zeitlich begrenzte Aussetzung ein.

Der Antrag auf Beitragsfreistellung muss auf beiderseitigem Einverständnis beruhen. Er sollte schriftlich erfolgen und von beiden Vertragspartnern mit Datum versehen und unterschrieben werden. Klären Sie auf jeden Fall im Vorfeld, wie ein eventueller Versicherungsfall während er Zeit der Beitragsfreistellung von der Versicherung gehandhabt − sprich reguliert − wird und ob die Beiträge später nachgezahlt werden müssen. Bei guten Vertragskonditionen kann eine temporäre Freistellung durchaus sinnvoll sein. Willigt die Versicherung nicht in eine Aussetzung der Beiträge ein, sind Sie zur Zahlung verpflichtet, bis die Laufzeit endet. Erst dann können Sie die Haftpflichtversicherung kündigen.


hinterlasse einen Kommentar